Kategorien
Urlaub

12 der besten italienischen Inseln, die Sie besuchen müssen

Eines der besten Dinge an Italien ist, wie vielfältig das Land ist. Ich meine, man hat die herrlichen Seen wie Como im Norden, die besten italienischen Inseln, malerische Städte wie Rom… und ich spreche nicht einmal das Thema Gelato an! 🤣

Ich weiß, dass ich immer wieder auf Italien herumreite, aber aus gutem Grund. Es ist großartig! Nun, obwohl das Festland atemberaubend ist, sind die schönsten und besten italienischen Inseln, die man einfach nicht verpassen darf. Von einigen der größten Inseln im Mittelmeer bis hin zu einigen der charmantesten kleinen Außenposten gibt es einige der besten italienischen Inseln, von denen ich fast sicher bin, dass Sie sie lieben werden. So können Sie ohne Probleme mit einem gemieteten Wohnmobil die Insel Sardinien erkunden.

Schauen Sie sich einige der besten italienischen Inseln an, die Sie auf Ihrer nächsten Reise besuchen sollten. 🇮🇹

1. Ischia

Ischia, im Golf von Neapel gelegen, ist eine wunderschöne Vulkaninsel, die so reizvoll zu besuchen ist. Sie können die Insel direkt von Neapel aus mit dem Boot erreichen und diesen herrlichen Ort erkunden.

Besuchen Sie unbedingt den hydrothermalen Negombo-Park, besichtigen Sie die aragonische Burg und schwimmen Sie zu den römischen Ruinen, die am Strand von Cartaromana unter Wasser liegen.

2. Procida

Zwischen Ischia und Neapel ist Procida eine winzig kleine Insel, die sich für einen Tagesausflug gut eignet.

Dort angekommen, können Sie die Insel auf einem der Wanderwege entlang der Küste umrunden, die atemberaubende Abbazia San Michele Arcangelo erkunden und in Il Galeone die beste neapolitanische Pizza der Insel genießen.

3. Elba

Die im Mittelmeer zwischen Korsika und der Toskana gelegene Insel Elba ist ein wunderschöner kleiner Ort, den man besuchen sollte, wenn man ein wenig Ruhe und Entspannung sucht. Schnappen Sie sich das Boot von Piombino auf dem Festland, vergessen Sie Ihr Strandtuch nicht und genießen Sie das schöne Wasser.

Einige der besten Strände sind: Sansone, Laconella und der größte Strand in der Bucht von Biodola. Sie werden ihn lieben.

4. Stromboli

Als Teil der Äolischen Inselkette ist Stromboli eine vulkanische Insel, die atemberaubend zu sehen ist. Der Vulkan selbst ist immer noch aktiv und kann am besten mit dem Boot um die Sciara del Fuoco herum gesehen werden, die nachts unglaublich zu sehen ist.

Wenn Sie sich besonders mutig fühlen, können Sie sogar den Vulkan besteigen – allerdings sollten Sie dies nur mit einem einheimischen Führer tun und immer auf den Rat von Experten hören, wann und wie Sie klettern sollten. Es ist wirklich eine der besten italienischen Inseln für Naturwunder.

5. Lipari

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Lipari die größte der Äolischen Inseln (vor Sizilien) ist, die Sie unbedingt erkunden sollten. Von Milazzo aus können Sie Lipari recht einfach (mit dem Boot) erreichen. Wenn Sie dort angekommen sind, fahren Sie nach Coral Beach, um ein kleines Bad zu nehmen, die Aussicht über die Insel im Belvedere Quattrocchi zu genießen und die Burg von Lipari zu besichtigen.

Auf der Insel gibt es auch einige Wanderwege, die an einem sonnigen Tag wunderschön sind. Packen Sie einfach viel Wasser und viel Sonnencreme ein.

6. Caprera

Caprera, das nur wenig von Sardinien entfernt und relativ nah an Korsika liegt, ist ein beeindruckender Ort, den man besuchen sollte. Wenn Sie die Insel erkunden, sollten Sie unbedingt die Festung Poggio Rasu sehen, Spiaggia di Cala Brigantina (ein wunderschöner Strand auf der Insel) und Spiaggia I due Mari (ein weiterer Küstenort, den man sich nicht entgehen lassen sollte) besuchen.

Sie können Caprera mit dem Auto (über eine Brücke) von der Insel Madelena aus oder an einem privat gecharterten Segeltag erreichen. Sie werden es lieben.

7. Sardinien

Sardinien ist eine der größten Inseln im Mittelmeer und ein Ort, dessen Erforschung etwas länger als ein paar Tage dauern wird. Um ehrlich zu sein, wird selbst eine Woche nicht ausreichen – die Insel ist ziemlich groß! Es ist schwierig, alle Orte, die man sehen sollte, zu besuchen, aber es gibt einige, die man auf jeden Fall gesehen haben muss.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Neptun-Grotte erkunden, den wunderschönen Strand von Cala Goloritze und die riesigen Klippen von Capo Caccia sehen. Wenn Sie auf der Suche nach ein wenig Stadtleben sind, sollten Sie nach Cagliari oder Alghero im Nordwesten fahren.

8. Ponza

Etwa 50 km vor der Küste des italienischen Festlands (zwischen Rom und Neapel) gelegen, ist Pona eine der großen Inseln dieser Kette, die man besuchen sollte.

Vergewissern Sie sich, dass Sie die Grotte di Pilato besuchen und den Naturpark Punta incenso erkunden, der schon früh am Morgen, bevor die Mittagssonne zuschlägt, großartig ist.

Einige der frischesten Meeresfrüchte können Sie im Eea Resturant kaufen, das einfach so erstaunlich ist. Sie werden auch einige herrliche Ausblicke auf die Insel erhalten.

9. Budelli

Budelli ist eine winzige Insel, die einer viel größeren Insel vorgelagert ist, und liegt in der Nähe von Sardinien und Caprera. Eines der berühmtesten Merkmale von Budelli sind die farbigen Sandstrände. Ich meine, wo sonst in Italien kann man solchen Sand bekommen! Besuchen Sie unbedingt Spiaggia Rosa (es ist so verträumt, wie Sie es sich vorstellen können) und erkunden Sie einige der Wege, die diese kleine Insel durchkreuzen.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, hierher zu gelangen, ist mit dem Boot. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie besonders viel unterwegs sind, können Sie einen Skipper und ein Schiff für ein paar Stunden mieten, um diese wunderschöne Insel und ihre Strände zu erkunden.

10. Sizilien

Sizilien, offiziell die größte Insel im Mittelmeer, ist ein ziemlich vielfältiges italienisches Juwel, das es zu erkunden gilt. Genau wie Sardinien werden Sie mehr als ein paar Tage brauchen, um die ganze Insel zu erkunden – aber lassen Sie sich davon nicht abschrecken! Schauen Sie unbedingt in Palermo vorbei und besuchen Sie die (eher makaberen) Katakomben. Es ist so unheimlich, sie zu sehen!

Danach fahren Sie nach Ragusa, das bei Sonnenuntergang einfach wunderschön ist. Wenn Städte und Gemeinden nicht Ihr Ding sind, werden Sie auch gerne den Ätna wandern. Seien Sie nur auf eine Änderung der Reiseroute vorbereitet, da sich die Wetterbedingungen schnell ändern können (was uns passiert ist).

11. Giglio

Etwa 15 km von der toskanischen Küste entfernt liegt die Insel Giglio, die von Porto Santo Stefano aus leicht mit dem Boot zu erreichen ist.

Wenn Sie auf der Insel angekommen sind, gehen Sie zum Torre del Lazzaretto, zur Schlucht von Sopravvento (ich schwöre, dass es dort die beste Pasta der Insel gibt) und wandern Sie über die unberührte Küste.

12. Venedig

Nun ist ein Teil von Venedig nicht nur eine Insel, sondern mehrere kleine Inseln, die die Grundlage für das bilden, was diese Wasserstadt heute ist. Heute kann Venedig als die berühmteste Inselstadt der Welt und ganz sicher auch Italiens betrachtet werden. Es ist wunderschön!

Wenn Sie dort angekommen sind, schlendern Sie durch alle engen Straßen, verlassen Sie den Hauptverkehrsweg und suchen Sie einige der kleineren, kleinen Restaurants, die die Straße säumen. Sie werden sie nicht nur viel billiger finden, sondern auch viel lokaler.

Für einige unglaubliche Sehenswürdigkeiten sollten Sie sich unbedingt ansehen: den Markusplatz, schnappen Sie sich eine Gondel unter der Seufzerbrücke und der Rialtobrücke. Es ist wirklich ein Juwel von einer Stadt und eine der einzigartigen und besten italienischen Inseln, die man besuchen kann.

Und nicht zuletzt… Capri!

Man kann nicht die italienischen Inseln erkunden, ohne an Capri zu denken. Fahren Sie von Neapel oder Sorrent rüber und verbringen Sie ein paar Tage damit, die Insel zu erkunden.

Besuchen Sie unbedingt alle verschiedenfarbigen Grotten, sehen Sie sich die Felsen von I Faraglioni und die Schlucht auf allen Limoncellos an, die Sie finden können!